Soutache ist derzeit in aller Munde – und an aller Ohren! Wir sind sehr verliebt in diese Technik, und die kleinen filigranen Kunstwerke, die sich damit fertigen lassen.

Hier zeigen wir Ihnen einen Blick hinter die Kulissen: So entstehen unsere Soutache-Ohrringe.

Zunächst werden mehrere Lagen von Soutachelitze in Grün und Blau miteinander vernäht. Dafür verwenden wir ein spezielles, besonders strapazierfähiges Garn. Praktisch für diese filigrane Arbeit ist außerdem eine biegsame, sehr feine Nadel.

Wenn die ersten Bänder miteinander verbunden sind, werden nach und nach weitere Elemente, zum Beispiel Perlen, Glaskristalle und Rocaillesperlen einzeln angenäht. Wir verwenden ausschließlich hochqualitative Swarovski Kristalle und echte Perlen – wenn man sich schon die Mühe macht, soll auch die Qualität des Materials stimmen. Bei diesem Modell haben wir außerdem als Highlight strukturierte Perlen aus vergoldetem Silber gewählt.

Was hier innerhalb von ein paar Sekunden geschieht, kann ohne Zeitraffer einige Stunden dauern, je nachdem, wie kompliziert das Modell ist. Und ja, es wird bei uns wirklich nur genäht – nichts geklebt!!

Und da wir alle wissen, wie eine Näherei von hinten aussieht, werden in einem der letzten Schritte die Rückseiten fein versäubert. Wir verwenden dafür passend zugeschnittenes Kunstleder.

Und so entstehen in sorgfältiger Handarbeit kleine raffinierte Kostbarkeiten, die jedem Outfit das richtige I-Tüpfelchen verleihen.

Und wenn Sie mehr über die Geschichte der Soutache-Technik und ihren Weg in die Fashionwelt von heute wissen möchten, empfehlen wir Ihnen diesen Beitrag: Soutache -Kleine Kunstwerke in Seide.

 

Hier finden Sie unsere exklusive Soutache-Kollektion. Alle Schmuckstücke fertigen wir selbst in kleinen Auflagen. 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.